Se ha denunciado esta presentación.

Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt

7

Compartir

Próximo SlideShare
Executive Interim Manager
Executive Interim Manager
Cargando en…3
×
1 de 54
1 de 54

Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt

7

Compartir

Descargar para leer sin conexión

Descripción

IHK Denkanstöße vom 2.Mai in Freiburg zu den Themen Innovation, Unternehmenskultur, Management 3.0, Kundenbedürfnisse und Wettbewerbsfähigkeit

Transcripción

  1. 1. Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt 2.Mai 2019 Freiburg in der Lokhalle (Streit service GmbH)
  2. 2. Volalität Unsicherheit Komplexität Ambiguität Photo by Divjot Ratra on Unsplash
  3. 3. Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved New York 5th Avenue 1900 Wer sieht die Innovation? 1913
  4. 4. 4Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Vertriebsforum Rhein-Neckar 2019 Prof. Gebert
  5. 5. 5Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Vertriebsforum Rhein-Neckar 2019 Prof. Gebert
  6. 6. Copyright © 2019 by p4c consulting GmbH - All rights reserved
  7. 7. Copyright © 2019 by p4c consulting GmbH - All rights reserved
  8. 8. Mindset Methoden Kultur V U K A Kundenorientierung Organisation-Design Chance Risiko Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Ziele & Umsetzung
  9. 9. 9 Cynefin-Modell (Künéwin) von Dave Snowden Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved einfach kompliziertkomplex chaotisch • alles ist im Fluss und nicht vorhersehbar • keine richtigen Antworten • etliche Unbekannte • erkennbare Orientierungsmuster • viele konkurrierende Ideen • kreative und innovative Ansätze sind nötig probiere - erkenne - reagiere • das System ist vorhersehbar • Ursache und Wirkung sind vorhanden • nicht für jeden ersichtlich • Expertenrat ist nötig • mehr als eine richtige Antwort erkenne - analysiere - reagiere • wiederholbare Muster • eindeutige Ereignisse • klare Ursachen und Wirkungen • es gibt richtige Antworten erkenne – beurteile - reagiere • hohe Turbulenz • keine Ursache-Wirkungs-Beziehungen • große Unbekannte • viele Entscheidungen unter hohem Zeitdruck handle - erkenne - reagiere
  10. 10. Agile is… the ability to create and respond to change in order to succeed in an uncertain and turbulent environment https://www.agilealliance.org/agile101/ Agilität greift auf verschiedene Methoden zurück, die es Menschen einfacher macht, sich so zu verhalten. Svenja Hofert Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  11. 11. 11 Agile Prinzipien (n. Svenja Hofert) Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Adaption Aktive Einbindung Arbeit sichtbar machen Quick Wins Empowered Teams Experimentieren Iteration Kontinuierliche Verbesserung Flow Zusammenarbeit aller Beteiligten Ökonomie Reflexion Sagen statt Fragen Sinn stiften Selbstorganisation Verantwortung Verschwendung eliminieren Vielfalt
  12. 12. 12Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer Etablierte Unternehmen vs. Startup
  13. 13. „The right culture can change the art of what`s possible in Organizations” Yves Pigneur – Autor und Professor Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer
  14. 14. „If you want to understand a culture, you need to map it“ Dave Gray, Autor und Unternehmer Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer
  15. 15. 15 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Verhaltensweisen Konkrete Verhaltensmuster, Interaktionen Ergebnisse z.B. Kundenorientierte Organisation Fördernisse z.B. Weiterbildung Hindernisse unabgestimmte Zielsystem
  16. 16. 16Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Management Y Management Y & New Work
  17. 17. 17Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo)
  18. 18. 18Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo) Neugierde (curiosity) Es gibt jede Menge Sachen, die ich ausprobieren kann. Werte (honor) Meine persönlichen Werte spiegeln sich in der Gruppe wider und das fördert meine Loyalität. Akzeptanz (acceptance) Die Menschen um mich herum bestätigen mich, in dem was ich tue und wer ich bin. Können (mastery) Meine Arbeit fordert meine volle Kompetenz, bleibt aber bewältigbar. Einfluss (power) Ich habe genügend Raum, um zu beeinflussen, was um mich herum geschieht. Freiheit (freedom) Ich bin unabhängig von anderen, was meine Arbeit und Verantwortlichkeiten betrifft. Zugehörigkeit (relatedness) Ich habe gute soziale Kontakte mit den Leuten in meinem Arbeitsumfeld. Ordnung (order) Um mich existieren Regeln und Sicherheit für eine stabile Arbeitsumgebung. Ziel (goal) Mein Ziel im Leben spiegelt sich in meiner Arbeit wider. Status (status) Meine Position ist gut und wird von den Menschen um mich herum anerkannt.
  19. 19. 19Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo) wichtig unwichtig 1. Welche Motivatoren sind im Arbeitsumfeld für den Einzelnen wichtig und warum? 2. Wie beeinflusst ein Aspekt einer Veränderung die Motivatoren des Einzelnen?
  20. 20. 20 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  21. 21. 21 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  22. 22. 22 Kundenbedürfnisse Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  23. 23. “customers don’t know what they want – until you show them” Steve Jobs
  24. 24. Personen fällt es leicht Problem zu beschreiben, die ihnen bei Lösen einer Aufgabe im Weg stehen! Gegenthese: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  25. 25. IT‘S NOT ABOUT THE PRODUCT „People don‘t want to buy a quarter inch drill, they want a quarter inch hole.“ Leo McGinneva / Theodore Levitt Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  26. 26. Wozu ein Loch? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  27. 27. Wie finden wir nun heraus welche Produkte und Services potentielle Kunden wirklich benötigen? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  28. 28. Weg vom Feature - hin zum Kundennutzen Perspektivenwechsel: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  29. 29. UNDERSTAND YOUR CUSTOMER Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  30. 30. Jobs-To-Be-Done Eine kurzer Ausflug in die Theorie CLAYTON CHRISTANSEN TONY ULWICK Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  31. 31. Jobs-To-Be-Done Ein Job ist eine Fortschritt, den eine Person unter bestimmten Umständen erzielen will. Wir beauftragen Produkte, Marken und Dienstleistungen mit Aufgaben in unserem Leben, die sie für uns erledigen sollen! Zeit Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  32. 32. • über lange Zeit stabil • global gültig • ohne Lösungsbeschreibung Jobs sind: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  33. 33. Jobs = Kundenaufgaben • funktionale • soziale • emotionale • unterstützende gains pains Quelle: Strategyzer Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  34. 34. Interview – Techniken Fragen Sie Kunden nicht, was Sie wollen, verstehen Sie, was sie tun. ? ? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  35. 35. Interview – Techniken • Nehmen Sie eine Anfängerperspektive ein. • Sie vergessen am besten Ihre eigenen Probleme. • Mehr zuhören als reden. • Suchen Sie nach Motiven anstatt nach Meinungen. • Mit „warum, wozu, weshalb“ Motive hinterfragen. • Suchen Sie nach Workarounds, Abhilfen und Quick fixes unserer Nutzer. • Wann immer möglich, offene Fragen stellen! ? ?
  36. 36. Interview – Techniken • Verhaltensweisen zurückverfolgen Wie kam es dazu, dass ...? Was funktioniert daran (nicht)? • Klarheit gewinnen Was genau meinen Sie damit ...? • Aktiv erkunden Sie sagen, es ist schwierig. – Was genau ist daran schwierig? ? ? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  37. 37. Interview – Auswerten Nach jedem Gespräch sollten wir uns selbst einige Kernfragen stellen: • Wie denken und handeln die Menschen im Alltag? • Was wird anders gemacht, als wir es uns vorgestellt haben? • Worüber sind wir überrascht (Aha-Momente)? • Wo hat die Person uns die größten Probleme offenbart? • Was ist das Bedürfnis hinter dem Problem? • Gibt es ein Bedürfnis, welches sich lohnt, gelöst zu werden? • Welche Innovation würde dieser Person den Alltag erleichtern? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  38. 38. Was? entwickeln wir Warum? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  39. 39. 39 Tools – Lean Canvas (Ash Maurya) Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  40. 40. 40 Vision Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved • Wofür stehen wir und was motiviert uns? • Welche Ziele verfolgen wir? • Wie sehen wir die Welt um uns herum? • An welchen Werten orientieren wir uns? • Unsere Vision erklärt, was wir tun und was uns wichtig ist. • Sie steckt den Rahmen ab für unsere tägliche Arbeit und für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Partnern "Our vision is that by 2020 no one should be killed or seriously injured in a new Volvo car." Håkan Samuelsson, President and CEO, Volvo Cars
  41. 41. 41 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  42. 42. 65 % aller Arbeitgeber haben kein systematisches Performance Management. Nur 55% aller Manager können wenigstens ein Unternehmensziel nennen. 58% aller Führungskräfte halten ihr aktuelles Performance Management für Zeitverschwendung Quelle: www.workpath.com Ziele und Umsetzung Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  43. 43. “A successful MBO system needs only to answer two questions: Andrew Grove Founder of Intel Ziele und Umsetzung Where do I want to go? How will I pace myself to see if I’m getting there?”
  44. 44. OKR - Objectives & Key Results Was kann mit OKRs erreicht werden? Fokussierung auf Aktivitäten, die am besten zu Ihrem Unternehmenserfolg beitragen Ausrichtung der Aktivitäten über alle Teams hinweg in den Bereichen das Unternehmen Transparenz welche Teams und Personen an was arbeiten Intrinsische Motivation und Engagement durch kollaborative Zielsetzung Ein strukturierter Prozess, der die Disziplin fördert und hilft die richtigen Fragen stellen Einbettung agiler Arbeit in eine angepasste Führung und Kommunikationsrahmen Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  45. 45. OKR - Objectives & Key Results Wie sind OKRs aufgebaut? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  46. 46. OKR - Objectives & Key Results Wie sind OKRs aufgebaut? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  47. 47. 47 Organisations-Design Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign
  48. 48. 48 Organisations-Design Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign
  49. 49. 49 Organisations-Design Herausforderungen erkennen Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved 1. Output 2. Outcome 3. Prozesse4. Fördernisse 4. Hindernisse5. Leitlinien Quelle: Organzign
  50. 50. 50 Organisations-Design Modell der Zusammenarbeit Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign 1. Designkriterien 3. Entscheidungen 2. Kommunikationsmodell 4. Steuerungssystem
  51. 51. 51 Risiko vs. Chance Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Vision Understanding Klarheit Agilität Volatilität Unsicherheit Komplexität Ambiguität
  52. 52. 52 Mindset Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved "Die Welt verändert sich so schnell, dass Studenten bis zum Abschluss vieles von dem, was sie gelernt haben, weit weniger relevant und in vielen Fällen auch veraltet ist. Das bedeutet, dass Wissen und Erfahrung nicht mehr das wichtigste Kapital sind. Viel wertvoller ist die Fähigkeit zu Lernen und diese Erkenntnisse in neuen und einzigartigen Situationen einzusetzen." Jacob Morgan, The Future of Work
  53. 53. Literaturempfehlung Agiler führen, Svenja Hofert, Springer Verlag, 2016 Business Model Generation, Alexander Osterwalder, Campus Verlag, 2011 Design A Better Business, Patrick van der Pijl, Wiley, 2016 Design Thinking Playbook, Michael Lewrick, Vahlen, 2017 Frage immer erst warum, Simmon Sinek, Redline Verlag, 2017 Management Y, Ulf Brandes, Campus Verlag 2014 Measure What Matters, John Doerr, Pengiuin, 2018 Organzign, Marco Olavarria, Handelsblatt Fachmedien, 2018 Radical Focus, Christina Wodtke, Cucina Media, 2016 Running Lean, Ash Maurya, O`Reilly, 2012 Selbstorganisierte Unternehmen, Siegfried Kaltenecker, dpunkt Verlag, 2017 Value Proposition Design, Alexander Osterwalder, Wiley, 2014 What customers want, Anthony W. Ulwick, McGraw Hill, 2005 Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  54. 54. Rainer Simmoleit rsi@p4c-consulting.com p4c consulting GmbH Reinhold-Schneider-Str. 16 79194 Gundelfingen +49 176 64 700 575 www.p4c-consulting.com Nachhaltiger Erfolg entsteht, wenn echter Nutzen für Kunden geschaffen wird. Das bedeutet Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle fortlaufend an die sich verändernden Kundenbedürfnisse anzupassen. Mit Hilfe von erprobten Werkzeugen, Fähigkeiten und Mindsets können Chancen für Wachstum in einer volatilen, ungewissen, komplexen und mehrdeutigen “VUCA” Umfeld genutzt werden. Durch Workshops, Projektbegleitungen und methodischen Trainings fördere ich den Kulturwandel in Ihrer Organisation. Gemeinsam mit Ihnen gestalte ich innovative Lösungen, Produkte und Smart Services und begleiten Sie auf Ihrem Weg zum ganzheitlich agilen Unternehmen.

Descripción

IHK Denkanstöße vom 2.Mai in Freiburg zu den Themen Innovation, Unternehmenskultur, Management 3.0, Kundenbedürfnisse und Wettbewerbsfähigkeit

Transcripción

  1. 1. Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt 2.Mai 2019 Freiburg in der Lokhalle (Streit service GmbH)
  2. 2. Volalität Unsicherheit Komplexität Ambiguität Photo by Divjot Ratra on Unsplash
  3. 3. Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved New York 5th Avenue 1900 Wer sieht die Innovation? 1913
  4. 4. 4Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Vertriebsforum Rhein-Neckar 2019 Prof. Gebert
  5. 5. 5Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Vertriebsforum Rhein-Neckar 2019 Prof. Gebert
  6. 6. Copyright © 2019 by p4c consulting GmbH - All rights reserved
  7. 7. Copyright © 2019 by p4c consulting GmbH - All rights reserved
  8. 8. Mindset Methoden Kultur V U K A Kundenorientierung Organisation-Design Chance Risiko Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Ziele & Umsetzung
  9. 9. 9 Cynefin-Modell (Künéwin) von Dave Snowden Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved einfach kompliziertkomplex chaotisch • alles ist im Fluss und nicht vorhersehbar • keine richtigen Antworten • etliche Unbekannte • erkennbare Orientierungsmuster • viele konkurrierende Ideen • kreative und innovative Ansätze sind nötig probiere - erkenne - reagiere • das System ist vorhersehbar • Ursache und Wirkung sind vorhanden • nicht für jeden ersichtlich • Expertenrat ist nötig • mehr als eine richtige Antwort erkenne - analysiere - reagiere • wiederholbare Muster • eindeutige Ereignisse • klare Ursachen und Wirkungen • es gibt richtige Antworten erkenne – beurteile - reagiere • hohe Turbulenz • keine Ursache-Wirkungs-Beziehungen • große Unbekannte • viele Entscheidungen unter hohem Zeitdruck handle - erkenne - reagiere
  10. 10. Agile is… the ability to create and respond to change in order to succeed in an uncertain and turbulent environment https://www.agilealliance.org/agile101/ Agilität greift auf verschiedene Methoden zurück, die es Menschen einfacher macht, sich so zu verhalten. Svenja Hofert Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  11. 11. 11 Agile Prinzipien (n. Svenja Hofert) Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Adaption Aktive Einbindung Arbeit sichtbar machen Quick Wins Empowered Teams Experimentieren Iteration Kontinuierliche Verbesserung Flow Zusammenarbeit aller Beteiligten Ökonomie Reflexion Sagen statt Fragen Sinn stiften Selbstorganisation Verantwortung Verschwendung eliminieren Vielfalt
  12. 12. 12Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer Etablierte Unternehmen vs. Startup
  13. 13. „The right culture can change the art of what`s possible in Organizations” Yves Pigneur – Autor und Professor Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer
  14. 14. „If you want to understand a culture, you need to map it“ Dave Gray, Autor und Unternehmer Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Strategyzer
  15. 15. 15 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Verhaltensweisen Konkrete Verhaltensmuster, Interaktionen Ergebnisse z.B. Kundenorientierte Organisation Fördernisse z.B. Weiterbildung Hindernisse unabgestimmte Zielsystem
  16. 16. 16Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Management Y Management Y & New Work
  17. 17. 17Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo)
  18. 18. 18Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo) Neugierde (curiosity) Es gibt jede Menge Sachen, die ich ausprobieren kann. Werte (honor) Meine persönlichen Werte spiegeln sich in der Gruppe wider und das fördert meine Loyalität. Akzeptanz (acceptance) Die Menschen um mich herum bestätigen mich, in dem was ich tue und wer ich bin. Können (mastery) Meine Arbeit fordert meine volle Kompetenz, bleibt aber bewältigbar. Einfluss (power) Ich habe genügend Raum, um zu beeinflussen, was um mich herum geschieht. Freiheit (freedom) Ich bin unabhängig von anderen, was meine Arbeit und Verantwortlichkeiten betrifft. Zugehörigkeit (relatedness) Ich habe gute soziale Kontakte mit den Leuten in meinem Arbeitsumfeld. Ordnung (order) Um mich existieren Regeln und Sicherheit für eine stabile Arbeitsumgebung. Ziel (goal) Mein Ziel im Leben spiegelt sich in meiner Arbeit wider. Status (status) Meine Position ist gut und wird von den Menschen um mich herum anerkannt.
  19. 19. 19Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Intrinsische Motivation (n. Jurgen Appelo) wichtig unwichtig 1. Welche Motivatoren sind im Arbeitsumfeld für den Einzelnen wichtig und warum? 2. Wie beeinflusst ein Aspekt einer Veränderung die Motivatoren des Einzelnen?
  20. 20. 20 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  21. 21. 21 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  22. 22. 22 Kundenbedürfnisse Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  23. 23. “customers don’t know what they want – until you show them” Steve Jobs
  24. 24. Personen fällt es leicht Problem zu beschreiben, die ihnen bei Lösen einer Aufgabe im Weg stehen! Gegenthese: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  25. 25. IT‘S NOT ABOUT THE PRODUCT „People don‘t want to buy a quarter inch drill, they want a quarter inch hole.“ Leo McGinneva / Theodore Levitt Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  26. 26. Wozu ein Loch? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  27. 27. Wie finden wir nun heraus welche Produkte und Services potentielle Kunden wirklich benötigen? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  28. 28. Weg vom Feature - hin zum Kundennutzen Perspektivenwechsel: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  29. 29. UNDERSTAND YOUR CUSTOMER Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  30. 30. Jobs-To-Be-Done Eine kurzer Ausflug in die Theorie CLAYTON CHRISTANSEN TONY ULWICK Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  31. 31. Jobs-To-Be-Done Ein Job ist eine Fortschritt, den eine Person unter bestimmten Umständen erzielen will. Wir beauftragen Produkte, Marken und Dienstleistungen mit Aufgaben in unserem Leben, die sie für uns erledigen sollen! Zeit Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  32. 32. • über lange Zeit stabil • global gültig • ohne Lösungsbeschreibung Jobs sind: Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  33. 33. Jobs = Kundenaufgaben • funktionale • soziale • emotionale • unterstützende gains pains Quelle: Strategyzer Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  34. 34. Interview – Techniken Fragen Sie Kunden nicht, was Sie wollen, verstehen Sie, was sie tun. ? ? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  35. 35. Interview – Techniken • Nehmen Sie eine Anfängerperspektive ein. • Sie vergessen am besten Ihre eigenen Probleme. • Mehr zuhören als reden. • Suchen Sie nach Motiven anstatt nach Meinungen. • Mit „warum, wozu, weshalb“ Motive hinterfragen. • Suchen Sie nach Workarounds, Abhilfen und Quick fixes unserer Nutzer. • Wann immer möglich, offene Fragen stellen! ? ?
  36. 36. Interview – Techniken • Verhaltensweisen zurückverfolgen Wie kam es dazu, dass ...? Was funktioniert daran (nicht)? • Klarheit gewinnen Was genau meinen Sie damit ...? • Aktiv erkunden Sie sagen, es ist schwierig. – Was genau ist daran schwierig? ? ? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  37. 37. Interview – Auswerten Nach jedem Gespräch sollten wir uns selbst einige Kernfragen stellen: • Wie denken und handeln die Menschen im Alltag? • Was wird anders gemacht, als wir es uns vorgestellt haben? • Worüber sind wir überrascht (Aha-Momente)? • Wo hat die Person uns die größten Probleme offenbart? • Was ist das Bedürfnis hinter dem Problem? • Gibt es ein Bedürfnis, welches sich lohnt, gelöst zu werden? • Welche Innovation würde dieser Person den Alltag erleichtern? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  38. 38. Was? entwickeln wir Warum? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  39. 39. 39 Tools – Lean Canvas (Ash Maurya) Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  40. 40. 40 Vision Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved • Wofür stehen wir und was motiviert uns? • Welche Ziele verfolgen wir? • Wie sehen wir die Welt um uns herum? • An welchen Werten orientieren wir uns? • Unsere Vision erklärt, was wir tun und was uns wichtig ist. • Sie steckt den Rahmen ab für unsere tägliche Arbeit und für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Partnern "Our vision is that by 2020 no one should be killed or seriously injured in a new Volvo car." Håkan Samuelsson, President and CEO, Volvo Cars
  41. 41. 41 Tools Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  42. 42. 65 % aller Arbeitgeber haben kein systematisches Performance Management. Nur 55% aller Manager können wenigstens ein Unternehmensziel nennen. 58% aller Führungskräfte halten ihr aktuelles Performance Management für Zeitverschwendung Quelle: www.workpath.com Ziele und Umsetzung Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  43. 43. “A successful MBO system needs only to answer two questions: Andrew Grove Founder of Intel Ziele und Umsetzung Where do I want to go? How will I pace myself to see if I’m getting there?”
  44. 44. OKR - Objectives & Key Results Was kann mit OKRs erreicht werden? Fokussierung auf Aktivitäten, die am besten zu Ihrem Unternehmenserfolg beitragen Ausrichtung der Aktivitäten über alle Teams hinweg in den Bereichen das Unternehmen Transparenz welche Teams und Personen an was arbeiten Intrinsische Motivation und Engagement durch kollaborative Zielsetzung Ein strukturierter Prozess, der die Disziplin fördert und hilft die richtigen Fragen stellen Einbettung agiler Arbeit in eine angepasste Führung und Kommunikationsrahmen Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  45. 45. OKR - Objectives & Key Results Wie sind OKRs aufgebaut? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  46. 46. OKR - Objectives & Key Results Wie sind OKRs aufgebaut? Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  47. 47. 47 Organisations-Design Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign
  48. 48. 48 Organisations-Design Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign
  49. 49. 49 Organisations-Design Herausforderungen erkennen Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved 1. Output 2. Outcome 3. Prozesse4. Fördernisse 4. Hindernisse5. Leitlinien Quelle: Organzign
  50. 50. 50 Organisations-Design Modell der Zusammenarbeit Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Quelle: Organzign 1. Designkriterien 3. Entscheidungen 2. Kommunikationsmodell 4. Steuerungssystem
  51. 51. 51 Risiko vs. Chance Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved Vision Understanding Klarheit Agilität Volatilität Unsicherheit Komplexität Ambiguität
  52. 52. 52 Mindset Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved "Die Welt verändert sich so schnell, dass Studenten bis zum Abschluss vieles von dem, was sie gelernt haben, weit weniger relevant und in vielen Fällen auch veraltet ist. Das bedeutet, dass Wissen und Erfahrung nicht mehr das wichtigste Kapital sind. Viel wertvoller ist die Fähigkeit zu Lernen und diese Erkenntnisse in neuen und einzigartigen Situationen einzusetzen." Jacob Morgan, The Future of Work
  53. 53. Literaturempfehlung Agiler führen, Svenja Hofert, Springer Verlag, 2016 Business Model Generation, Alexander Osterwalder, Campus Verlag, 2011 Design A Better Business, Patrick van der Pijl, Wiley, 2016 Design Thinking Playbook, Michael Lewrick, Vahlen, 2017 Frage immer erst warum, Simmon Sinek, Redline Verlag, 2017 Management Y, Ulf Brandes, Campus Verlag 2014 Measure What Matters, John Doerr, Pengiuin, 2018 Organzign, Marco Olavarria, Handelsblatt Fachmedien, 2018 Radical Focus, Christina Wodtke, Cucina Media, 2016 Running Lean, Ash Maurya, O`Reilly, 2012 Selbstorganisierte Unternehmen, Siegfried Kaltenecker, dpunkt Verlag, 2017 Value Proposition Design, Alexander Osterwalder, Wiley, 2014 What customers want, Anthony W. Ulwick, McGraw Hill, 2005 Copyright © 2019 by GmbH - All rights reserved
  54. 54. Rainer Simmoleit rsi@p4c-consulting.com p4c consulting GmbH Reinhold-Schneider-Str. 16 79194 Gundelfingen +49 176 64 700 575 www.p4c-consulting.com Nachhaltiger Erfolg entsteht, wenn echter Nutzen für Kunden geschaffen wird. Das bedeutet Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle fortlaufend an die sich verändernden Kundenbedürfnisse anzupassen. Mit Hilfe von erprobten Werkzeugen, Fähigkeiten und Mindsets können Chancen für Wachstum in einer volatilen, ungewissen, komplexen und mehrdeutigen “VUCA” Umfeld genutzt werden. Durch Workshops, Projektbegleitungen und methodischen Trainings fördere ich den Kulturwandel in Ihrer Organisation. Gemeinsam mit Ihnen gestalte ich innovative Lösungen, Produkte und Smart Services und begleiten Sie auf Ihrem Weg zum ganzheitlich agilen Unternehmen.

Más Contenido Relacionado

Libros relacionados

Gratis con una prueba de 30 días de Scribd

Ver todo

×