Se ha denunciado esta presentación.
Utilizamos tu perfil de LinkedIn y tus datos de actividad para personalizar los anuncios y mostrarte publicidad más relevante. Puedes cambiar tus preferencias de publicidad en cualquier momento.

Kontrolle vs. Innovation - Ein Plädoyer für mehr Unernsthaftigkeit in Unternehmen

375 visualizaciones

Publicado el

Mein Vortrag auf der Bitkom Software Summit 2014: Wie SAutonomie, Meisterschaft und Zweckverständnis zu Loyalität, Teamfähigkeit und Produktivität führen.

Publicado en: Liderazgo y gestión
  • Inicia sesión para ver los comentarios

  • Sé el primero en recomendar esto

Kontrolle vs. Innovation - Ein Plädoyer für mehr Unernsthaftigkeit in Unternehmen

  1. 1. Kontrolle vs. Innovation Ein Plädoyer für mehr Unernsthaftigkeit in Unternehmen Prof. Tim Bruysten | richtwert GmbH | MD.H Mediadesign Hochschule Foto: Richard Kelland
  2. 2. Spiel Spaß Spannung Rettung der Welt
  3. 3. 1
  4. 4. WAS IST DAS GEGENTEIL VON SPIEL? Foto: (c) Sabrina Nicke
  5. 5. LETHARGIE
  6. 6. Spiel 1 LETHARGIE CxP? Arbeit?
  7. 7. »What if we decided to use everything we know about game design to fix what‘s wrong with reality?« Jane McGonigal, reality is broken, 2011
  8. 8. Fokus Foto: Tony Brooks
  9. 9. Teamgeist Foto: Jamie McCaffrey
  10. 10. Regeln Foto: Doha Stadium Plus Qatar
  11. 11. Training (sich verbessern) Foto: greg westfall
  12. 12. Fokus Team Regeln Progress
  13. 13. 2
  14. 14. Pizza Bäcker Team 15 Arbeitsgruppe F Kunde Kunde Office Berlin Dienstleister Algorithmus Stakeholder Syndication Search Cloud … 80% der Menschen vertrauen Empfehlungen von Freunden* (nur 14% vertrauen der Werbung) *Quelle: PwC
  15. 15. Über 50%: im Bett Über 40%: im Bad Über 30%: beim Essen
  16. 16. System 1 System 2 Koordinierte Tasks Projektart vorgegeben, Thema frei Qualitätsgesicherte, klare Vorgaben arbeite wann Du willst Gemeinsame Infrastruktur arbeite wo Du willst Klare Deadlines liefere wann Du willst Klare Kompetenzen Diskussionen nach Belieben Boni Ruhm, Ehre, Idealismus Microsoft Encarta Wikipedia
  17. 17. System 1 System 2 Koordinierte Tasks Projektart vorgegeben, Thema frei Was interessiert Dich? Selbstwirksamkeit Qualitätsgesicherte, klare Vorgaben arbeite wann Du willst Gemeinsame Infrastruktur arbeite wo Du willst Bist Du der Erste? Klare Deadlines liefere wann Du willst Klare Kompetenzen Diskussionen nach Belieben Bist Du der Beste? Boni Ruhm, Ehre, Idealismus Microsoft Encarta Wikipedia
  18. 18. Anerkennung Beziehungen Ehre Eros Essen Familie Idealismus Körperliche Aktivität Macht Neugier Ordnung Rache Ruhe Sparen Status Unabhängigkeit Foto: US Army Africa
  19. 19. 3
  20. 20. ATTENTION INTE?REST DESIRE ACTION Kritik: Das Leben ist keine reibungslose Sammlung von Erfolgen
  21. 21. Vielmehr gibt es Höhen und Tiefen, Weigerung und Beschleunigung Feinde Verbündete Schwellenhüter Mentor Elixier Prüfung Alte Welt Neue Welt AIDA Customer Journey Rückkehr 1. Akt 2. Akt 3. Akt Verführung Bestätigung & Support Befriedigung
  22. 22. Der Held Sympathie für seine Schwächen Bewunderung für seine Stärken
  23. 23. http://www.watermarkconsult.net/blog/2012/02/01/the-roi-of-a-great-customer-experience/
  24. 24. 1 2 3 Motivatorisch Kulturell Narrativ
  25. 25. 4
  26. 26. http://enterprise-gamification.com/index.php/en/education-a-training/71-roadwarrior-how-sap-trains-its-sales-people-on-mobility
  27. 27. Abschlussrate ist zweistellig gestiegen Siehe auch: Wirtschaftswoche 7/2014 vom 10.02.2014, Seite 64ff
  28. 28. Automomie Innerhalb der Spielregeln, frei agieren. Meisterschaft Verstehbarkeit Beherrschbarkeit Selbstwirksamkeit Zweck Wissen, wie der konkrete Teilschritt zum großen Ganzen beiträgt
  29. 29. Der Spiegel, Nr. 3/2014 http://www.theguardian.com/technology/2014/jan/25/online-gamers- solving-sciences-biggest-problems
  30. 30. http://fold.it/portal http://www.areagames.de/artikel/detail/Kampf-gegen-Aids-Spieler-loesen-wichtiges-Molekuelpuzzle/115863
  31. 31. Anfänger Profi Master
  32. 32. knab.nl
  33. 33. Familie Kunde Schule Dienstleister Algorithmus Netz Arbeitsgruppe
  34. 34. Autonomie, Meisterschaft und Zweckverständnis führen zu Loyalität, Teamfähigkeit und Produktivität
  35. 35. Autonomie, Meisterschaft und Zweckverständnis führen zu Loyalität, Teamfähigkeit und Produktivität www.richtwert.eu/bitkom-ss-2014 Danke! Prof. Tim Bruysten www.bruysten.com ! xing.com/profile/Tim_Bruysten facebook.com/bruysten de.linkedin.com/in/bruysten twitter.com/timbruysten ! Folien & Linkliste richtwert GmbH www.richtwert.eu ! Mediadesign Hochschule www.mediadesign.de

×