Se ha denunciado esta presentación.
Se está descargando tu SlideShare. ×

TFF2022 - Mobility in Tourism

Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
21.11.2022
1
Tourism Fast Forward 2022
Mobility in Tourism
10. November 2022, Mayrhofen, Zillertal
Neue Mobilitätskonzepte...
21.11.2022
2
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.
MARKUS MAILER
Warum sprechen wir von einer Verkehrswende?
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. D...
21.11.2022
3
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.
MARKUS MAILER
Herausforderungen
Klimaneutralität
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.
MARKUS...
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio

Eche un vistazo a continuación

1 de 24 Anuncio

Más Contenido Relacionado

Similares a TFF2022 - Mobility in Tourism (20)

Más de TourismFastForward (20)

Anuncio

Más reciente (20)

TFF2022 - Mobility in Tourism

  1. 1. 21.11.2022 1 Tourism Fast Forward 2022 Mobility in Tourism 10. November 2022, Mayrhofen, Zillertal Neue Mobilitätskonzepte – Zentraler Baustein für nachhaltigen Tourismus Univ.-Prof. Dipl. Ing. Dr. Markus Mailer Universität Innsbruck Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Neue Mobilitätskonzepte – Zentraler Baustein für nachhaltigen Tourismus Abstract Für die Erreichung von Zielen wie Klimaschutz, Energieautonomie und Nachhaltigkeit werden Veränderungen des Konsum- und Mobilitätsverhaltens verlangt. Hohe Erwartungen werden an neue Technologien und Services auch in der Tourismusmobilität gestellt. Doch diese können nur erfüllt werden, wenn die Angebote den Anforderungen der Gäste für Anreise und vor-Ort-Mobilität entsprechen. Denn auch die Verhaltensänderung ist eine Reise mit erster und letzter Meile – geprägt von Motivation, Fähigkeit und Gelegenheit.
  2. 2. 21.11.2022 2 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Warum sprechen wir von einer Verkehrswende? Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Warum die Verkehrswende notwendig ist? Herausforderungen Klimaneutralität 2040 Energieautonomie 2050 Nachhaltigkeit - Zukunftsfähigkeit Bild Autoverkehr, Stau, Abgase Generationenbild Großvater - Enkel
  3. 3. 21.11.2022 3 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Klimaneutralität Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Klimaneutralität
  4. 4. 21.11.2022 4 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Was ist die Verkehrswende? Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Wende(n) Bild Analogie Ansage Autonavigation, am falschen Weg „bei nächster Gelegenheit bitte wenden“
  5. 5. 21.11.2022 5 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Wende(n) Bild Analogie „Mauerfall“ Die Wende als Massenphänomen Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Wende(n)? Bild IAA 2019 Klimaproteste
  6. 6. 21.11.2022 6 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Wende(n) Begriffe – Ziele 25.9.2018 Kann man die Mobilität wenden? Agora Verkehrswende(2017) Klimaneutralität des Verkehrs: ohne Einschränkung der Mobilität Senkung Energieverbrauch Klimaneutrale Antriebsenergie Verkehr… Mobilität… Energie… Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Energieautonomie → Verkehrssektor Reduktion des Energieverbrauchs um 70% Verkehrswende Energiewende
  7. 7. 21.11.2022 7 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER 2016 Strom Wasserstoff Methan Mix 2050 Herausforderungen Energieautonomie - Technologieszenarien eFuels LKW+Busse H2 70% LKW H2 50% E-Autos 100% E-Mobilität Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER 2016 Strom Herausforderungen Energieautonomie - Technologieszenarien H2 CH4 Mix eFuels
  8. 8. 21.11.2022 8 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER 2016 Strom Wasserstoff Methan Mix 2050 Herausforderungen Energieautonomie - Technologieszenarien Photovoltaik: 90 % der nutzbaren Dachflächen + 6 Fußballfelder pro Gemeinde Photovoltaik: 86% der nutzbaren Dachflächen In allen Szenarien: Volle Ausschöpfung von beschlossenen Potentialen Wasserkraft, (Wind),… zeitliche/saisonale Effekte/Speicherverluste noch nicht berücksichtigt Tourismusmobilität (inkl. Tagesgäste) außerhalb der Systemgrenze → nicht berücksichtigt z.B. Gästeanreise PKW ca. 3500 TJ Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Energieautonomie - Technologieszenarien Mal 6 mal 279 Gemeinden in Tirol = 1.674 Anlagen, zusätzlich zu vollflächigen Anlagen auf Dächern
  9. 9. 21.11.2022 9 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Energieautonomie - Technologieszenarien Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER „Entwicklung, die die Bedürfnisse der gegenwärtigen Generation befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht mehr befriedigen können“ (verkürzte Definition gemäß dem Brundtland-Bericht“, 1987) Ökologisch: Ressourcen (Fläche, Energie), Emissionen,… Ökonomisch: Öffentliche und private Haushalte,… Sozial: Teilhabe, Chancengleichheit, Gesundheit,… Herausforderungen Nachhaltig – Zukunftsfähig
  10. 10. 21.11.2022 10 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER gesund leistbar sparsam Verkehrssysteme wirtschaftlich effizient gestalten Mobilität für alle Menschen sichern Ressourcen und Umwelt schonen Vgl. VCÖ 2009 Herausforderungen Spannungsfeld der Nachhaltigkeit Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Herausforderungen Spannungsfeld der Nachhaltigkeit – oder eine Frage der Balance Nachhaltige Mobilität in einer Tourismusregion: Erreichbarkeit für die Aktivitäten/Bedürfnisse der Bevölkerung und der (Tourismus)Wirtschaft, Schutz von Mensch, Natur und Landschaft Bild Analogie Balanceakt: Tragen eines Tabletts mit drei Fingern
  11. 11. 21.11.2022 11 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER gesund leistbar sparsam Verkehrssysteme wirtschaftlich effizient gestalten Mobilität für alle Menschen sichern Ressourcen und Umwelt schonen Energie – Importe ✓ Luft ✓ Lärm ✓ Fläche  Batterie? Emissionen ✓ Bewegung  Verkehrssicherheit  Anschaffung  Betrieb ✓ Infrastruktur  Herausforderungen E-Auto im Nachhaltigkeits-Check Und das Fahrrad? Und das e-Bike? Und der ÖV? Und das Gehen? Und die Bahn? Und das Flugzeug? Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Lösungen Technologie – Verhaltensänderung Verhalten Technologie Verhaltensänderung: Motivation Fähigkeit Gelegenheiten Kundenproblem Kundenanforderungen Analogie Rauchen: Verhalten: Aufhören vs. Technologie: e-Zigarette
  12. 12. 21.11.2022 12 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Automatisierung Sharing Digitalisierung Elektrifizierung Lösungen Technologie – Verhaltensänderung Mobility-as-a-Service MaaS Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Und im Tourismus?
  13. 13. 21.11.2022 13 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Quelle: Unger (2019) Tourismusmobilität Tourismus und CO2-Emissionen Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Quelle: Unger (2019) Tourismusmobilität Tourismus und CO2-Emissionen
  14. 14. 21.11.2022 14 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Tourismusmobilität Tourismus und Nachhaltigkeit Bild/Quelle: Schulz, 2021 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Tourismusmobilität Tourismus und Nachhaltigkeit Quelle: Schulz, 2021
  15. 15. 21.11.2022 15 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Tourismusmobilität Tourismus und Nachhaltigkeit tirolatlas.uibk.ac.at 2019 (lt. TTR): 50 Mio Übernachtungen +15% im letzten Jahrzehnt 25 Mio An- Und Abreisen +36% im letzten Jahrzehnt Winter Sommer Auto 83% Flugzeug 7% Bahn 6% Auto 86% Flugzeug 3% Bahn 6% Quelle Standortagentur Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Quelle: Tirolwerbung, Brandl (2014) Tirol auf Schiene von 5% auf 10 % in 2020 Tourismusmobilität Tourismus und Nachhaltigkeit
  16. 16. 21.11.2022 16 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Befragungen von Gästen (Ötztal, Zillertal, Hohe Salve 2019) Anreise Österreichische Gäste Internationale Gäste PKW PKW Zug Zug Reisebus Flugzeug n=625 (94+531) Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Befragungen von Gästen (Ötztal, Zillertal, Hohe Salve 2019) Anreise Gründe Österreichische Gäste PKW Zug Internationale Gäste Reisebus Flugzeug ? Quelle: Bursa, 2020
  17. 17. 21.11.2022 17 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Studie Tourismus 2025 Bleibt alles anders? Interfakultäres Forschungszentrum Tourismus und Freizeit der UIBK Medienanalyse, 38 Einzelinterviews mit ExpertInnen und Workshops mit weiteren ExpertInnen: „Ein herausfordernder aber sehr wesentlicher weiterer Schritt für gesteigerte Nachhaltigkeit bis zum Jahr 2025 ist die Entschärfung bestehender Mobilitätsprobleme in der An- und Abreise sowie in der Mobilität vor Ort“. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Studie Tourismus 2025 Bleibt alles anders? „…Ansprüche der wachsenden urbanen Bevölkerung, die immer öfter kein eigenes Auto besitzt, jedoch sehr gut mit modernen, digital unterstützten Mobilitätsformen vertraut ist…“ Mobilitätsszenarien: - Konzentration nur auf Aufenthalt und Unterbringung, die Mobilität bleibt den Gästen größtenteils selbst überlassen +integrierte innovative Mobilitäts- lösungen (Anreise u. vor Ort)
  18. 18. 21.11.2022 18 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Quelle: Tirolwerbung, Brandl (2014) Tirol auf Schiene von 5% auf 10 % in 2020 → Gepäcktransport → Vor-Ort-Mobilität → Buchung Rundum-Sorglos-Paket Tourismusmobilität Tourismus und Nachhaltigkeit Pilotregion Ötztal Ca. 11.000 Befragungen Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Easy-Travel – Befragung Gründe gegen Bahnnutzung 0% 10% 20% 30% 40% 50% Aus welchen Gründenfahren Sie nicht oder selten mit der Bahn in den Sommer-/Winterurlaub? (maximal 5 Antworten) Sommer (N,Zug=2338) Winter (N,Zug=2511)
  19. 19. 21.11.2022 19 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Kundenanforderungen an Services zur Förderung der Bahnanreise Projekt EasyTravel Befragung vor-Ort-Mobilität – Carsharing Bis 19 20-29 30-39 40-49 50-59 60-69 70-79 Ja, auch wenn ich mich registrieren müsste Ja, aber nur, wenn ich einen Anbieter nutzen kann, bei dem ich bereits registriert bin Nein, lieber ein Mietauto (Ausgabe Bahnhof) für die gesamte Dauer des Aufenthalts Nein, ich brauche kein Auto am Urlaubsort Nein, würde mein eigenes Auto nutzen Nein, würde CarSharing nicht nutzen Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER ULTIMOB - Ultimative Integrierte Mobilitätslösungen Pilotregionen
  20. 20. 21.11.2022 20 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER ULTIMOB - Pilotregion Ötztal Nachhaltige Gestaltung der Mobilität in Tourismusregionen Konzeption und Umsetzung von Angeboten und Services, welche die Mobilität in der Region und die Anreise von Gästen ohne eigenen PKW erleichtern und lokale Verkehre reduzieren Multimodaler Knoten Gepäckservice Ride-Sharing Bahnanreise Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER ULTIMOB - Pilotregion Ötztal Nachhaltige Gestaltung der Mobilität in Tourismusregionen Konzeption und Umsetzung von Angeboten und Services, welche die Mobilität in der Region und die Anreise von Gästen ohne eigenen PKW erleichtern und lokale Verkehre reduzieren ➢Integrierte multimodalen Lösungen entwickeln/erproben für ländliche (Tourismus-)Regionen mit Fokus auf • Gepäckservices bzw. -logistik für die An- und Abreise • SmartMobilityPoints (spezielle multimodale Verkehrsknoten) • Ride-Sharing in der vor-Ort-Mobilität und ➢Mehrwert für Gäste, Einheimische und (saisonal) Beschäftigte / EinpendlerInnen schaffen Verhaltensänderung zu nachhaltigerem Mobilitätsverhalten in Alltags- und Freizeitmobilität erreichen ➢Piloten evaluieren, Ergebnisse generalisieren, umsetzungsreifer Lösungen ableiten Übertragbarkeit auf (ländliche) Gemeinden mit/ohne touristischen Hintergrund Pilotregion Ötztal
  21. 21. 21.11.2022 21 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Gästebefragung in Alpbach (Projekt Mount++) Bewusstsein für Zusammenhang Klimawandel – Tourismus 75% aus Mobilität 40% 32% 3% 21% 4% Air-Travel Car-Travel Other-Travel Accomodation Tourist Activities Source: Unger (2018) Data: UNWTO-UNEP-WMO,Climate Change and Tourism, 2008 CO2 Emissionen im globalen Tourismus nach Sektoren Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Gästebefragung in Alpbach (Projekt Mount++) Bereitschaft für Verhaltensänderung Lücke zwischen Bewusstsein und Verhalten Information und Marketing bringen Änderung nur in Verbindung mit den richtigen Rahmen- bedigungen und alternativen Angeboten für nachhaltige Mobilität
  22. 22. 21.11.2022 22 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Analogie Rauchen: Verhalten: Aufhören vs. Technologie: e-Zigarette Lösungen Technologie – Verhaltensänderung Verhalten Technologie Bewusstseinsbildung – Akzeptanz Rahmenbedingungen – Push & Pull - Maßnahmen Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Mobilitätsverhaltensänderung im digitalen Zeitalter Sensibilisierung und Befähigung von Akteur*innen (…) zur Förderung nachhaltiger und multimodaler Mobilitätsverhaltensstile • Wissensaufbau u.Wissensvermittlung zuTransformation der Mobilität und Verhaltensänderung im digitalen Zeitalter • Beratung,Vernetzung, Zukunftsthemen der Forschung • Mobilitätsverhaltensänderung, Digitalisierung undTourismus www.changemobilty.at
  23. 23. 21.11.2022 23 Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Nachhaltige Mobilität im Tourismus Mobilitätsverhaltensänderung im digitalen Zeitalter Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. MARKUS MAILER Wende(n). Centre for Mobility Change Universität Innsbruck | AIT | Herry Consult | Jens Dangschat Mit Absichten kann man nicht berühmt werden. (Henry Ford) Analogie Schachspiel: 1.Zug Viele Züge zum Erfolg notwenidig
  24. 24. 21.11.2022 24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Markus Mailer Universität Innsbruck Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme markus.mailer@uibk.ac.at www.changemobility.at

×