Se ha denunciado esta presentación.
Utilizamos tu perfil de LinkedIn y tus datos de actividad para personalizar los anuncios y mostrarte publicidad más relevante. Puedes cambiar tus preferencias de publicidad en cualquier momento.

Collaboration - Agile Softwareentwicklung in verteilten Teams - xpDays 2009

1.246 visualizaciones

Publicado el

Billig, billiger, am billigsten. Der Druck auf die Software-Branche wächst. Globalisierung und verteilte Teams scheinen hierauf eine Antwort zu sein. Dennoch stellt sich die Frage, welche Auswirkungen dies auf aktuelle Software-Entwicklungsprojekte hat und wie man den dadurch entstehenden Herausforderungen begegnen kann.

Der Vortrag zeigt Gründe und Motive für verteilte Entwickler-Teams auf. Es wird erklärt wie mit einfachen Mitteln, Tools und einem schlanken Prozess (SCRUM) die Zusammenarbeit verteilter Teams (Abteilungen, Unternehmensbereiche, externe Dienstleister, weit entfernte Offshorepartner) gefördert werden kann und welche Schwierigkeiten und Hürden es dabei zu meistern gilt.

Abschließend wird an einem praktischen Beispiel aus einem Offshore-Entwicklungsprojekt mit verteiltem Teams das Zusammenspiel von SCRUM, Team-Bildung, Tools und Kennzahlen dargestellt. Besonders wird dabei die Kommunikaton und das Zusammenspiel des deutschen On-Site und des chinesischen Offshore Teams erläutert.

Abschliessend zeigt sich, dass Gründe und Ursachen für das Scheitern von Projekten in den seltensten Fällen an der räumlichen Distanz liegt, sondern in der Regel an den Prozessen und Werkzeugen und besonders im fehlendem Vertrauen der Beteiligten begründet ist.

Publicado en: Tecnología
  • Sé el primero en comentar

  • Sé el primero en recomendar esto

Collaboration - Agile Softwareentwicklung in verteilten Teams - xpDays 2009

  1. 1. Collaboration Agile Softwareentwicklung in verteilten Teams Wolfgang Kraus www.sourceconomy.com 26.11.2009
  2. 2. Preis Motive verteilt Werkzeuge Team Ressourcenmangel Herausforderungen Patterns Wolfgang Kraus Success Story agil Chance 2
  3. 3. Success Wolfgang Kraus 3
  4. 4. Story  Ziel    „Zeig mir, dass es funktioniert.“ Wartung einer bestehenden Applikation Beteiligte  Wolfgang Kraus Heidelberg, Kiew, Freiburg 4
  5. 5. Motivation     Wolfgang Kraus Ressourcenmangel Skalierbarkeit Preis Realität 5
  6. 6. Motivation  Ressourcenmangel    Wolfgang Kraus vor Ort nicht verfügbar Qualifikation nicht passend Kosten zu hoch 6
  7. 7. Motivation (c) 2009 sourceconomy 7
  8. 8. Motivation  Skalierbarkeit   Teamgröße Unternehmensstrategie   Wolfgang Kraus kein weiteres Wachstum Einarbeitungsaufwand 8
  9. 9. Motivation  Preis  Wolfgang Kraus Near-, Offshorebereich 25-30% des deutschen Niveaus 9
  10. 10. Motivation  Preis ohne Vernetzung – alleine – „inhouse“ in internationaler Zusammenarbeit Projektmanagement Internat. Projektmgmt. Direkte Kosten für Entwicklung Projektmanagement Direkte Kosten für Entwicklung Wolfgang Kraus 10
  11. 11. Motivation  Realität     Wolfgang Kraus Kunde räumliche Trennung organisatorische Trennung Emotionale Trennung 11
  12. 12. Herausforderungen Team  Zeitverschiebung  Werkzeuge  Prozess  Kennzahlen  Wolfgang Kraus 12
  13. 13. Herausforderungen - Team  Skills     Wolfgang Kraus Sprache Geschäftsprozess Technologie Kultur 13
  14. 14. Herausforderungen - Team Wolfgang Kraus 14
  15. 15. Herausforderungen - Team Wolfgang Kraus 15
  16. 16. Herausforderungen - Team Wolfgang Kraus 16
  17. 17. Herausforderungen - Zeitverschiebung + 1 CET Wolfgang Kraus + 4 + 6 17
  18. 18. Herausforderungen - Zeitverschiebung  Trend von China nach Osteuropa Wolfgang Kraus 18
  19. 19. Herausforderungen - Werkzeuge Standards  Automatisierung  Richtige Mischung  Wolfgang Kraus 19
  20. 20. Herausforderungen - Werkzeuge       Wolfgang Kraus 100 km 20 km/h 5 Stunden ohne Pause 100 km 120 km/h 1 Stunde inkl. Pause und Tanken 20
  21. 21. Herausforderungen – Werkzeuge  Infrastruktur VPN-Verbindung  Applikationsserver  DB-Server  Entwicklungsserver  Wolfgang Kraus 21
  22. 22. Herausforderungen - Werkzeuge  Infrastruktur  Buildsystem   Versionskontrolle   Wolfgang Kraus Maven, Ant, ... CVS, SVN, ... Chat 22
  23. 23. Herausforderungen - Werkzeuge  Analyse/Design Wiki  Issue Tracker  Office  TrendAnalyst  Wolfgang Kraus 23
  24. 24. Herausforderungen - Werkzeuge  Kommunikation       Wolfgang Kraus JIRA, Trac (Ticketsystem) Spark, Skype (Chat) Telefon Video Reisen Email 24
  25. 25. Story - Kommunikation Englisch  Chat  Mail  Wiki  Wolfgang Kraus 25
  26. 26. Story - Werkzeuge  Trac  Doku und Issue-Tracker SVN  Skype  Hudson  Wolfgang Kraus 26
  27. 27. Herausforderungen - Prozess Wasserfall  RUP  V-Modell  Scrum  Wolfgang Kraus 27
  28. 28. Herausforderungen – Prozess (Scrum) Wolfgang Kraus 28
  29. 29. Herausforderungen - Prozess  Rollen Product Owner(-Team)  Scrum Master  Team member  Wolfgang Kraus 29
  30. 30. Herausforderungen - Prozess  Artefakte Product Backlog List  Sprint Backlog List  Impediment List  Improvements  Wolfgang Kraus 30
  31. 31. Herausforderungen - Prozess  Meetings Planning  Review  Restrospective  Daily Scrum  Wolfgang Kraus 31
  32. 32. Story - Prozess Scrum  Produktowner hier  TeachLead dort  Wolfgang Kraus 32
  33. 33. Story – Sprint 0 3 Treffen  Ziele kommunizieren  Prozess definieren  Rollen verteilt  Werkzeuge abstimmen  Termine festlegen  Wolfgang Kraus 33
  34. 34. Herausforderungen - Kennzahlen  Wofür?   Kontrolle  Transparenz Welche?  Wolfgang Kraus betriebswirtschaftl.  Qualität 34
  35. 35. Story - Werkzeuge  Kennzahlen  Vorteile     kontinuierliche Prüfung autom. erstellen v. Diagrammen ‚objektiv‘ schnelles Feedback Quelle: Hudson Wolfgang Kraus 35
  36. 36. Story- Werkzeuge  Kennzahlen Quelle: Greenhoper Wolfgang Kraus 36
  37. 37. Story - Reife  Erfahrung der Beteiligten    Wolfgang Kraus Prozess Tools Kommunikation 37
  38. 38. Story– Ergebnis kurze Setup Phase  schneller Nutzen  Transparenz  Wolfgang Kraus 38
  39. 39. Fazit  Wichtige Faktoren für Erfolg     Wolfgang Kraus gemeinsames Ziel gemeinsame Regeln, Prozesse, Werkzeuge Transparenz Vertrauen 39
  40. 40. Fazit Nicht Bedrohung sondern Chance  Wertschöpfung  Flexibilität  Spaß  Wolfgang Kraus 40
  41. 41. Vielen Dank!    Wolfgang Kraus Wolfgang.Kraus@sourceconomy.com Xing:http://www.xing.com/profile/Wolfgang_Kraus Twitter: http://twitter.com/WolfgangKraus 41

×