Se ha denunciado esta presentación.
Utilizamos tu perfil de LinkedIn y tus datos de actividad para personalizar los anuncios y mostrarte publicidad más relevante. Puedes cambiar tus preferencias de publicidad en cualquier momento.

access Webinar: Assessment-Center und Vorstellungsgespräch

Eine gute Vorbereitung für Assessment-Center und Bewerbungsgespräch ist das A und O, um diese erfolgreich zu meistern. Weitere Infos in der Präsentation zum access Webinars "Assessment-Center und Vorstellungsgespräch"

  • Inicia sesión para ver los comentarios

access Webinar: Assessment-Center und Vorstellungsgespräch

  1. 1. Assessment-Assessment-Center und Vorstellungsgespräch access Webinar 20.01. 2012
  2. 2. Diese Themen erwarten Sie heute:• Assessment- Assessment-Center • Vorbereitung • Typischer Ablauf • Klassische Übungen Vorstellungespräch • Vorbereitung • Typischer Ablauf • Klassische ÜbungenSeite 2
  3. 3. Assessment- Assessment-CenterSeite 3
  4. 4. Vorbereitung • Dutzende schriftliche Publikationen und aussagekräftige Websites • Kenntnisse über aktuelle Pressemeldungen, Wirtschaftslage etc. • Informieren Sie sich über Branche, Konkurrenten, & Kunden der Firma!Seite 4
  5. 5. Ablauf • Kein allgemeingültiger Ablaufplan • Dauer variiert zwischen mehreren Stunden und Tagen • In der Regel zu Beginn Vorstellung des Unternehmens • Im Anschluss oftmals Selbst-Präsentation der Bewerber: • Der erste Eindruck ist stets entscheidend • Positive Begriffe zur Beschreibung wählen • Gute Struktur und souveräne Präsentation sind A und O • Präsentation im Vorfeld proben • Geben Sie sich wie Sie sind! Verstellen Sie sich nicht!Seite 5
  6. 6. Inhalte • Standards sind: • Postkorbübungen • Gruppendiskussionen • Rollenspiele • Fallstudien • Persönlichkeits-, Wissens-, IntelligenztestsSeite 6
  7. 7. Klassiker Postkorbübung Gruppendiskussion RollenspielSeite 7
  8. 8. Klassiker Postkorbübung Ziel: Test der Stressresistenz, Entscheidungsfähigkeit, Selbstorganisation, Prioritätensetzung, Konzentration Inhalt: Bewerber hat etwa 1-2 Stunden Zeit, ca. 15-20 Schriftstücke zu bearbeiten • Keine Rückfragen möglich, teilw. wird durch Unterbrechung Druck erhöht • Sinnvolle Vorgehensweise: • Überblick verschaffen • Post nach Relevanz und Dringlichkeit ordnen • Entscheidung: Was selbst bearbeiten, delegieren, ignorieren • Entscheidungen selbstbewusst begründenSeite 8
  9. 9. Klassiker Gruppendiskussion Ziel: Einschätzung von Führungsverhalten, Entscheidungsfähigkeit, Konfliktmanagement Inhalt: Simuliertes Zweiergespräch (z.B. Mitarbeiter-, Kundengespräch o.ä.), meist zw. 10-30 min. • Einnahme einer zugewiesenen Position und Lösung eines bestimmten Problems • Sinnvolle Vorgehensweise: • Sachliche und zielorientierte Diskussion, auf Problem hinweisen • Zeit im Auge behalten, gut zuhören, freundlich bleiben • Ergebnis /Konsens sollte für beide Seiten optimal seinSeite 9
  10. 10. Klassiker Rollenspiel Ziel: Wer ist ein guter Moderator? Wer ist ein guter Zuhörer? Führung und Zielstrebigkeit versus Sozialkompetenz und Teamfähigkeit Inhalt: Nach ca. 15 min Vorbereitung 45-90 Minuten Diskussion, meist mit Themenvorgabe und Rollenverteilung • Sinnvolle Vorgehensweise: • Argumentationslinie beibehalten, moderieren, andere einbeziehen, Zeit im Blick behalten • Kurze, prägnante Sätze, nicht in Details verlieren • Argumente anderer ggf. unterstützen und erweitern • Sachlich und höflich kritisieren - niemals persönlich werden!Seite 10
  11. 11. Accessment-Center - Das Abschlussgespräch • Ein letztes Mal werden Motivation, Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen getestet • Typische Fragen: • Wie haben Sie das Assessment-Center erlebt? • Was fanden Sie gut, was schlecht? • Wie zufrieden sind Sie mit Ihren Leistungen? • Wie würden Sie Ihre Mitbewerber beurteilen? • Seien Sie selbstkritisch, aber selbstbewusst. • Loben Sie die Übungen und die Tipp Atmosphäre • Auch hier gilt: verstellen Sie sich, geben Sie sich, so wie Sie sind! ☺Seite 11
  12. 12. Fragen?Seite 12
  13. 13. Das VorstellungsgesprächSeite 13
  14. 14. Das Vorstellungsgespräch Informieren Sie sich über das Unternehmen (Produkte, Dienstleistungen, Historie, Facts & Figures, Werte etc.), über die Branche (größte Konkurrenten, Pressemitteilungen u.ä.) & über die Position (Aufgaben, Anforderungen) Werfen Sie sich in Schale und seien Sie pünktlich Bereiten Sie Ihre Unterlagen vor und überlegen Sie sich Fragen!Seite 14
  15. 15. Das Vorstellungsgespräch • Do: Aufmerksam zuhören & relevante Fragen stellen z.B. zum künftigen Einsatzgebiet: • Wie groß ist das Team? • Wo werde ich überall eingesetzt? • An wen muss ich berichten? • Don`t: Don`t: • Nach Fakten fragen, die man mit einem Klick auf der Unternehmens-Webseite leicht beantworten kann • Naive Fragen: Ist das Betriebsklima gut? • Im Erstgespräch: Fragen zu Arbeits- oder Urlaubszeiten, Zusatzleistungen, Vergünstigungen, GehaltserhöhungenSeite 15
  16. 16. Typischen Fragen in einem Vorstellungsgespräch Persönliche Fragen: • „Erzählen Sie etwas über sich!“ • „Was war Ihr größter Misserfolg?“ • „Was ist Ihr größter Erfolg, den Sie außerhalb Ihres Berufs erreicht haben?“ • „Wie gehen Sie mit Niederlagen um?“ • „Wie motivieren Sie sich?“ • „Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?“ • „Wie würden Freunde Sie beschreiben?“Seite 16
  17. 17. Fragen?Seite 17
  18. 18. Weitere Informationen zum Assessment-Center http://www.access2trainee.de/trainee- http://www.access2trainee.de/trainee-infos/artikel/382/ ://www.access2trainee.de/traineeSeite 18
  19. 19. Women in Technology • Karriere Event für Studierende und AbsolventInnen • 22.- 23.01.2012, Frankfurt - Mörfelden • Bewerbungsfrist: 5. Februar 2012 • Teilnehmende Unternehmen: Exxon Mobil Cisco Systems GmbH Daimler P&G Deutsche Post Einfach bewerben unter: www.access.deSeite 19
  20. 20. Finance, Finance, Controlling & Audit • Karriere Event für Studierende und AbsolventInnen • 29. - 30. März 2012, Frankfurt - Mörfelden • Bewerbungsfrist: 12. Februar 2012 • Teilnehmende Unternehmen: Deloitte Ernst&Young FAS PwC Einfach bewerben unter: www.access.deSeite 20
  21. 21. Bis zum nächsten Webinar am 24.02.2012! Thema und Uhrzeit werden im nächsten access Newsletter bekannt gegeben! Ihre Vera PilkuhnSeite 21

×