Se ha denunciado esta presentación.
Utilizamos tu perfil de LinkedIn y tus datos de actividad para personalizar los anuncios y mostrarte publicidad más relevante. Puedes cambiar tus preferencias de publicidad en cualquier momento.

Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive

1.087 visualizaciones

Publicado el

Erster Entwurf für die Session im Rahmen des Corporate Learning Camps (CLC) 2013 in Frankfurt

Überblick über den Forschungsstand und die Einladung über Dimensionen und relevante Fragen zum Thema Lernkultur zu sprechen.

Publicado en: Educación
  • Sé el primero en comentar

  • Sé el primero en recomendar esto

Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive

  1. 1. »“(Lern-) Kultur ist mehr als ein Modeword... sondern ein Gestaltungsansatz“«
  2. 2. 28.09.2013 „Lernkultur als Gestaltungsperspektive“ Viel Diskussionsstoff für eine aktive SESSION CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ Friedrich - A. Ittner Corporate Learning Camp 2013 www.isb-w.eu
  3. 3. AGENDA www.isb-w.euSeite 3 Teil I:Einführung in den Forschungsstand •Problemstellung/ Vorzüge der Lernkultur als Konstrukt •Entwicklung des Lernkultur - Begriffs • Vorgeschlage Lernkultur Dimensionen (isb/ HS St. Gallen) • „Intentionale“ (Lern-) Kulturgestaltung Teil II:Gemeinsame Überlegungen zu... • Welche Dimensionen sehen SIE als Teilnehmer • Welche Fragen könnten SIE bei Lernkultur - Gestaltung leiten??? • ... um diese zu gestalten • ... um sich besser orientieren zu können CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
  4. 4. www.isb-w.euSeite 4 Problemstellung (en) • Steigende Komplexität • Immer mehr Modelle & Tools • Unbefriedigter Wunsch nach Wertorientierung • Ummöglichkeit, manche Dinge DIREKT zu beeinflussen • Kongruenz der Organisation des Lernens über die Ebenen ( Organisationsleitung;Kursleitung;Dozent) hinweg CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
  5. 5. www.isb-w.euSeite 5 Vorzüge des Lernkulturkonstrukts • lenkt die Aufmerksamkeit auf das Unbeachtete aber entscheidende (Normen, Werte, Haltungen) • gibt ebenen- bzw. hierarchieübergreifend Orientierung • bietet Dimensionen und Perspektiven an mit denen die Passung der Elemente des Lernens zueinander verbessert werden kann CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
  6. 6. www.isb-w.euSeite 6 Kultur Verständnis Der Blick der Kultur richtet sich auf ... den Zusammenhang der sozialen Praxen, in einem sozialen Raum untereinander, ... als Ausprägung von Zusammengehörigkeiten und Differenzen mit auch einem sozialen Sinn (z.B. Gruppenidentität) ... das Spiel von generativen (kollektiven) Mustern (Habitus - Bourdieu) und individuellen Stilen, das in diesem Verständnis durch Kultur ermöglicht wird, nicht also durch Strukturen (z.B. ökonomische) schon determiniert ist, auch nicht durch Technologien ... CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ Quelle: Huber Ludwig
  7. 7. www.isb-w.euSeite 7 (Organisations-) Kultur Verständnis ... des isb Organisationskultur meint gelebte Antworten auf Fragen der Leistungserbringung und der Lebensqualität der beteiligten Menschen in formellen und informellen Bereichen des Zusammenwirkens. • Deskriptiv • Normativ CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ Quelle: Bernd Schmid 2013
  8. 8. LLeerrnnkkuullttuurr(2006) als Begriff von Peter Faulstich CCuullttuurree ooff LLeeaarrnniinngg als Ansatz von Jerome Bruner „„WWaannddeell ddeerr LLeerrnnkkuullttuurreenn““ Standardwerk von Arnold und Schüssler LLeerrnnkklluuttuurriinnvveennttaarr als psych. Instrument von Friebe Judith LLeerrnnkkuullttuurreenn aann HHoocchhsscchhuulleenn (Programmkultur) Ansatz von Tobias Jenert SScchhöönnee NNeeuuee LLeerrnnkkuullttuurr Kritik am Ansatz von Ulla Klingovsky LLeerrnnkkuullttuurr uunndd KKoommppeetteennzzeennttwwiicckklluunngg BMBF Förderlinie AAkkttuueellllee EErrggeebbnniissssee ddeerr HHiirrnnffoorrsscchhuunngg zz..BB.. Hüther G.; Kandel E. „„SShhiifftt ffrroomm �� TTeeaacchhiinngg ttoo LLeeaarrnniinngg““ nach XX KKoolllleeggiiaallee BBeerraattuunngg Schmid B.; Veith T. ((iissbb)) LLeerrnnkkuullttuurr Führung - Kultur - Entwicklung Schmid B.; ? www.isb-w.euSeite 8 Lernkultur - Verständnis (Timeline) CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ Quelle: Eigene Darstellung
  9. 9. Pädagogische Dimension Organisationale Dimension Individuelle Dimension AAssppeekkttee nnaacchh RReeiinnmmaannnn ((DDiiddaakkttiisscchheess DDeessiiggnn)): - Gesellschaftliche Rahmenbedingungen - Leitbilder & Ziele der Curricula - Fachdidaktiken (Domänen-Spezifika) - Organisation des Lernens in konkreten Situationen Welche Dimensionen sind hilfreich? Welche Fragen erachten SSIIEE als besonders wichtig? - um Lernkultur zu gestalten - um sich zu orientieren www.isb-w.euSeite 9 Lernkulturdimensionen CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ Quelle: Eigene Darstellung
  10. 10. www.isb-w.euSeite 10 Kultur:Unbewusst aber Intentional Blindtext hier steht eine Aussage Kultur ist (teilweise) unbewusst Kultur prägt die Interaktion Kultur ... CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
  11. 11. Das Entscheidende ist selten verborgen, eher bleibt es unbeachtet.« Aus B. Schmid „Originalton“ » isb GmbH Schlosshof 1 . 69168 Wiesloch Fon:+49 (0)6222 81880 ittner@isb-w.eu bzw. fa.i@me.com www.isb-w.eu CC-BY-Lizenz, Autor: Friedrich - A. Ittner http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/

×