Se ha denunciado esta presentación.
Se está descargando tu SlideShare. ×

DMX-Austria: Vortrag von Roman Anlanger - Medialer Overflow - Kunde 3.0 - Trends

Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio
Anuncio

Eche un vistazo a continuación

1 de 62 Anuncio
Anuncio

Más Contenido Relacionado

Presentaciones para usted (20)

Anuncio

Similares a DMX-Austria: Vortrag von Roman Anlanger - Medialer Overflow - Kunde 3.0 - Trends (20)

Anuncio

DMX-Austria: Vortrag von Roman Anlanger - Medialer Overflow - Kunde 3.0 - Trends

  1. 1. Medialer Overflow – Kunde 3.0 - Trends: Neue Herausforderungen in Marketing & Vertrieb – Vortrag DMX-Austria Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter
  2. 2. TNT Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw
  3. 3. Social Media Marketing WE KNOW DRAMA Launch of TNT Belgium Start: 11.04.2012 – Now: 34.000.000 M Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter Quelle: http://www.tnt-tv.be/
  4. 4. Marketing via Social Media: Vorstellung Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter „Technisches Vertriebsmanagement“ Fachhochschule des bfi Wien XING Xpert Ambassador & XING Ambassador Wien Bestsellerautor: Trojanisches Marketing
  5. 5. Marketing via Social Media: Vorstellung Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter „Technisches Vertriebsmanagement“ Fachhochschule des bfi Wien XING Xpert Ambassador & XING Ambassador Wien Bestsellerautor: Trojanisches Marketing
  6. 6. Medialer Overflow & Kunde 3.0 & Trends : - Vorstellung - Medialer Overflow - Die Macht der User - B2B - Communities - Die soziale Vernetzung - Gamification - Augmented Reality
  7. 7. Marketing via Social Media: Medialer Overflow & Kunde 3.0
  8. 8. Medialer Overflow Quelle: Hans-Georg Häusel, Brain View
  9. 9. Medialer Overflow • 50.000 Marken werden in Deutschland beworben • 26.000 neue Produkte kommen pro Jahr auf den Mark • 10.000 Artikeln für der Supermarkt „um die Ecke“ • 75.000 neue Bücher auf der Frankfurter Buchmesse • 1300 Millionen Websites wollen besucht werden
  10. 10. Kunde 3.0 • Kunde 3.0 will Individualität Heinz • Individualität in der Ansprache Becks • Kunde 3.0 ist wertebewusst • Will ethnisch einwandfreie Produkte solidar.ch • Nutzt Web 2.0 und ist stark vernetzt Gamification • Genaue Vorstellung vom Image der Produkte
  11. 11. Trends 2012 • Gamification Lego • Communities Andreas Reisenbauer, MCA • Augemted Reality KLM • B2B legt zu MAN • Die Macht der User solidar.ch • Der Reiz der Bilder Pinterest, Instagram & Co.
  12. 12. Heinz-Fans als Individualisten Quelle: https://www.facebook.com/heinz.tomato.ketchup/app_201551919958588
  13. 13. Heinz-Fans als Individualisten • Heinz-Fans im Rampenlicht • Motto der Kampagne „Name for Fame“ und „www.sagsmitheinz.de“ • Siegerslogan wird 1000fach produziert • Ab Mai 2012 bei Globus SB Warenhäuser • Agentur: Dojo
  14. 14. Heinz-Fans als Individualisten Quelle: http://www.sagsmitheinz.de/
  15. 15. Neuromarketing bei Kunde 3.0
  16. 16. Folge deinem innersten Kompass Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=JMAidhvB2AI
  17. 17. Marketing via Social Media: Die Macht der User
  18. 18. Solidar.ch Quelle: www.solidar.ch
  19. 19. Solidar.ch – Nestlé - 2 Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ToGK3-2tZz8&feature=related
  20. 20. Marketing via Social Media: B2B-Vertrieb
  21. 21. B2B – Vertrieb: Ziele 1 • 14 % des Kommunikations-Budget in Online- Maßnahmen ( = 50 % Wachstum zw. 2008 – 2010) – zu Lasten anderer Medien! • Industrie: Anzeigenschaltungen werden leiden • Rich Media (Inhalte, die optisch und akustisch durch bspw. Video, Audio und Animation angereichert werden • Traffic auf ihrer Internet-Seite zu generieren Quelle: transfer, 02/2011
  22. 22. B2B – Vertrieb: Ziele 2 • Trainingsplattformen zu implementieren • Entwicklung von Marken-Communities und das Einspannen von Meinungsführern (Beispiel pipelinersales.com) • Neben XING, YouTube und Facebook werden insbesondere Blogs und Foren an Wichtigkeit zulegen • Consumer Insights (Konsumenten- und Kundenverständnis) zu gewinnen Quelle: transfer, 02/2011
  23. 23. B2B – Vertrieb: Future • Erhöhung der Antwortgeschwindigkeit • Umstellung der werblichen Produktkommunikation auf markenrelevante Themenkommunikation (Contentmarketing) • Bildung von Organisationseinheiten für die markenorientierte Content-Erstellung in den Kernthemen • Einsatzes eines ganzheitlichen Contentmarketing im Sinne von Branding by Content bis zum Selling by Content • Corss-mediale Modell-Ansätze für B2B-Markenführung im digitalen Universum inkl. Social Media Quelle: transfer, 02/2011
  24. 24. B2B – Vertrieb: Selling by Content Quelle: transfer, 02/2011
  25. 25. B2B – Vertrieb: MAN Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=aPM2VV4PfI4
  26. 26. Marketing via Social Media: Communities XING – Das Businessnetzwerk
  27. 27. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  28. 28. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  29. 29. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  30. 30. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  31. 31. pipelinersales.com
  32. 32. pipelinersales.com
  33. 33. Marketing via Social Media: Augmented Reality
  34. 34. KLM surprise Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=Sh-JRoY7_LU
  35. 35. Marketing via Social Media: Die soziale Vernetzung
  36. 36. Der Mensch als soziales Wesen Quelle: https://www.google.at/search?q=am+anfang+war+das+feuer&hl=de&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=TF_CT8aXE4aQ4gTNrJXMCQ&sqi=2&ved=0CGEQ sAQ&biw=1920&bih=961
  37. 37. Der Mensch als soziales Wesen Quelle: https://www.google.at/search?q=am+anfang+war+das+feuer&hl=de&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=TF_CT8aXE4aQ4gTNrJXMCQ&sqi=2&ved=0CGEQ sAQ&biw=1920&bih=961
  38. 38. Zwei grundlegende menschliche Bedürfnisse: • neue Leute kennenlernen • Bestehende Beziehungen zu stärken Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  39. 39. Restaurantbeispiel • „Hallo, kann ich Ihnen etwas verkaufen“! • „Kann ich Ihnen jemanden vorstellen oder Ihnen helfen, tiefere Freundschaften aufzubauen?“ Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  40. 40. Zynga Quelle: https://zynga.com/
  41. 41. Zynga Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zynga • US-Unternehmen, welches Browserspiele betriebt • Innerhalb Sozialer Netwerke wie Facebook, Myspace • Top-Spiele: FarmVille, ZyngaPoker, Adventure World, Mafia Wars, CityVille, etc • 50 Spiele werden von 240 Mio. Nutzern im Monat gespielt (März 2012) • Einnahmen: Verkauf virtueller Währungen, die innerhalb des Spieles für virtuelle Güter oder schnelleres Vorankommen genutzt werden können
  42. 42. Spieleanbieter ZYNGA senkte die Akquisekosten um 20 %, indem er Kunden half, Freunde zu finden Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  43. 43. ZYNGA Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64 • Über Facebook-Schnittstelle Zugang auf die demografischen Daten und die Liste der Freunde • CityVille: Säen auf dem virtuellen Land, verkauf an virtuelle Geschäfte • Gewinn für neues Saatgut, Vergrößerung des Landes • Abbau von Hindernissen durch Erhöhung der zugekauften Güter • Über Status-Updates bei Facebook bzw. Zynga- Nachrichtensystem: Unterstützung bei Freunden beantragen • Maschinenring
  44. 44. Vier Arten von erfolgreichen Strategien, denen Unternehmen folgen können: Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68 • Kosten verringern, indem man Menschen hilft, einander kennenzulernen • Zahlungsbereitschaft erhöhen, indem man Menschen hilft, einander kennenzulernen • Kosten verringern, indem man Menschen hilft, bestehende Beziehungen auszubauen • Zahlungsbereitschaft erhöhen, indem man Menschen hilft, bestehende Beziehungen auszubauen
  45. 45. 4 Arten von Strategien Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68
  46. 46. 4 Arten von Strategien Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68
  47. 47. Positiver Einfluss von Zynga Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zynga • Spiel hilft, mit Freunden und Familie in Verbindung zu bleiben • Spiel hilft, alte Freunde zu kontaktieren • Spiel hilft, neue Freunde zu finden
  48. 48. YELP Quelle: http://www.yelp.at/
  49. 49. Yelp Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 65 • Strategie: Menschen dabei helfen, einander zu treffen • Bewertung von Geschäften – 18 Millionen Bewertungen • Gamification: beste „Yelper“ in den „Elite Squad“ – Zugang zu exklusiven Cocktailsparties z.B. im Museum • Elitestatus wird jährlich neu vergeben
  50. 50. Digital oder Sozial? Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 66
  51. 51. AmEx - Connectodex Quelle: http://www.openforum.com/connectodex/businesses
  52. 52. AmEx - Connectodex Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 67 • Strategie: Aufbau von geschäftlichen Beziehungen • OPEN-Kreditkarte an KMUs • Konferenzen zum Thema „Management kleiner Unternehmen“ • Online-Plattform „Connectodex“ – mehr als 1 Mio. Besucher pro Monat (Soziales Netzwerk) • 15.000 registrierte kleine Unternehmungen • Vorteil: Unternehmen bereits von AmEx geprüft • Unternehmer wollen von Unternehmer lernen • Erhöhung des Net Promoter Score von AmEX (Kennzahl für die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Unternehmen weiterempfehlen)
  53. 53. Fazit: Die meisten Unternehmen sind daran gewöhnt, Menschen eher bei der Befriedigung wirtschaftlicher Bedürfnisse zu helfen als bei sozialen! Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 70
  54. 54. Marketing via Social Media: Gamification
  55. 55. … das Spiel geht weiter: Lego Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=sVOySphBHjg
  56. 56. Builders of Infinity • Mediapreis 2012 für die beste Media-Idee Online • 3027 Levels von Lego-Fans weltweit • Idee: Klassischer Superbanner zu einem User Generated Game zu veredeln • User: mit virtullen Lego-Steinen werden neue Levels hinzugefügt • Ziel: Kreativität freizusetzen und den Kern von Lego – kreatives Bauen und Spaß – erlebbar machen • Rasante virale Verbreitung des Banners • Sehr geringer Mediakosteneinsatz
  57. 57. … das Spiel geht weiter: Lego Quelle: http://www.buildersofinfinity.com/Editor.html
  58. 58. Marketing via Social Media: Abschlussbemerkungen
  59. 59. … sagen Sie DANKE zu Ihren Fans! Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=PeAbM5teLgE
  60. 60. Kontaktdaten Roman Anlanger Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter „Technisches Vertriebsmanagement E-Mai: roman.anlanger@fh-vie.ac.at Tel: +43-1-720 12 86-910 XING: https://www.xing.com/profile/Roman_Anlanger Marketing Commuity Austria: https://www.xing.com/net/mcaustria/ Trojanisches Marketing: http://www.TrojanischesMarketing.com
  61. 61. Bestsellerautor Roman Anlanger Trojanisches Marketing II erscheint am 31. Mai 2013 Download der neuen Leseproben: www.TrojanischesMarketing.com Trojanisches Marketing auf XING: https://www.xing.com/net/pri6a955bx/trojanischesmarketing/ Trojanisches Marketing auf Facebook: https://www.facebook.com/TrojanischesMarketing Buchbezug auf amazon: http://amzn.to/ZVBHE7
  62. 62. Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter Marketing via Social Media: Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

×