Se ha denunciado esta presentación.
Utilizamos tu perfil de LinkedIn y tus datos de actividad para personalizar los anuncios y mostrarte publicidad más relevante. Puedes cambiar tus preferencias de publicidad en cualquier momento.

Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.

203 visualizaciones

Publicado el

Selbstmarketing ist immer – für Unternehmer, Führungskräfte, Freiberufler und natürlich auch für Angestellte. Doch die Pflege des digitalen Ichs muss gut durchdacht und umfassend organisiert werden.

Publicado en: Marketing
  • Sé el primero en comentar

  • Sé el primero en recomendar esto

Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.

  1. 1. Social Media wirkt.
  2. 2. Früher Das ist unser Angebot … Wir sind die Besten … Hört mir zu … Ich weiß ganz viel …
  3. 3. Heute
  4. 4. Hier mischen alle mit! • Global Player (unterstützt durch große Inhouse-Teams) • Kleine & mittelständische Unternehmen (kaufen punktuelle Unterstützung extern ein) • Einzelselbstständige & Freiberufler (machen oft alles selbst) • Festangestellte & Feste Freie (Unterstützung durch Arbeit-/Auftraggeber möglich) Quer über alle Branchen hinweg!
  5. 5. Das Ziel: sichtbar werden!
  6. 6. Verweigerung oder Rückzug sind keine Optionen!
  7. 7. In Social Media könnt ihr …
  8. 8. … euch austauschen.
  9. 9. … euer Netzwerk erweitern.
  10. 10. … euch als Experte positionieren.
  11. 11. … mit anderen kooperieren.
  12. 12. … besser gefunden werden.
  13. 13. Social Media: viele Netzwerke, noch mehr Möglichkeiten.
  14. 14. Ihr habt die Wahl! Quelle: http://ethority.de/social-media-prisma// Deutsches Social Media-Prisma 6.0 Stand Ende 2014
  15. 15. Die Strategie
  16. 16. Definiert die Eckdaten: • ZEIT: Wie viel Zeit habt ihr regelmäßig in der Woche? • INHALTE: Welche Inhalte liegen euch? • NETZWERKE: Welche Netzwerke passen zu euch? • TOOLS: Mit welchen Tools könnt ihr euch die Arbeit erleichtern? (Ideenfindung, Pflege, Überwachung etc.)
  17. 17. Baut euch ein eigenes Imperium! …
  18. 18. Was muss man genau tun, um eine sichtbare Marke zu werden?
  19. 19. Sichert euch eure Namen.
  20. 20. Hinterlasst Spuren.
  21. 21. Bleibt euch treu. Immer.
  22. 22. Zeigt, was ihr könnt. Und gebt, was ihr habt.
  23. 23. Erzählt eure Geschichten.
  24. 24. Die 80/20-Regel 80% 20% Zusammensetzung der Inhalte Informationen/relevante Themen (Selbst-)Vermarktung
  25. 25. Seid wertvoll. Immer. Eure Kontakte/Freunde/Follower lieben Informationen, die • ihnen das Leben erleichtern. • sie voranbringen. • zu Diskussionen einladen. Wichtig ist aber auch, dass diese Informationen • interessant vorgetragen werden. • Gedankenfutter liefern. • die Leser animieren, etwas zu tun.
  26. 26. Risiken und Nebenwirkungen Risiko To do Zeitfresser Markenbildung strategisch angehen/Tools nutzen Öffentliche Kritik auch möglich, wenn man nicht in Social Media aktiv ist (durch andere in Social Media, Zeitung etc.) Abwerbung Strategien zur Mitarbeiterbindung nutzen Shitstorm Plan für Umgang entwickeln/Verantwortlichkeiten festlegen Privatsphäre technische Möglichkeiten voll ausnutzen Firmengeheimnisse verraten auch via Smartphone oder im persönlichen Gespräch möglich – schon immer und jederzeit
  27. 27. Jetzt heißt es: Zuhören!
  28. 28. Und ausprobieren.
  29. 29. Übung macht den Meister!
  30. 30. Christa Goede Christa Goede, Offenbach Texterin, Konzeptionerin, Social Media-Managerin, Bloggerin, Autorin 0160 – 9444 1934 mail@christagoede.de www.christagoede.de Zum Download: http://bit.ly/2kt7ZVl Foto Christa Goede: http://beckstage.biz/, alle weiteren Fotos: www.pixabay.com

×